Meditationen nach dem „Dalmanuta-Prinzip“

 

TOR ZUM HIMMEL

TOR ZUM HERZEN

TOR ZUR WELT

 

„Komm in die Stille,
nimm Kontakt mit Dir selbst auf
und lass kommen, was sich zeigen will.“

 

Monatlich stattfindenden Meditationsabende
mit wechselnden Themen zum großen Thema „LEBEN“.

Nimm Dir eine gute Stunde Zeit für Dich! Zeit um hinein zu hören in Dein Inneres,
in Dein Herz, um vielleicht gestärkter und orientierter Deinen Weg weiterzugehen.

Diese Meditationsabende sind offen fur Alle.
Es sind keine Vorerfahrungen oder Kenntnisse nötig.
Offenheit, Neugierde, Mut zur Veränderung sind sinnvolle Mitbringsel.
Nach jeder Meditation lade ich herzlich zum gemeinsamen Austausch bei Getränken
und Knabbereien ein.

Termine:

jeden 2. Dienstag im Monat, jeweils um 19.30 Uhr

Investition pro Abend € 12,00 inkl. Wasser, Tee und Knabbereien
Bitte um Voranmeldung!

 

Näheres zu "Dalmanuta":

"Wenn ein Mensch Arzt werden will, belegt er ein Studium an einer Universität. Wenn jemand Ingenieur werden will, besucht er eine Technische Hochschule. Doch wo geht ein Mensch hin, der einfach nur er selbst sein will?" Peter Michael Dieckmann

Dalmanuta ist ein Platz am See Genezareth. Dort fanden Wunder statt: Wunder der Liebe und Wunder der Heilung. Geschichten, die von Wundern erzählen, beschreiben innere Verwandlungen von Menschen. Sie erzählen von der Heilung emotionaler Verletzungen, von der Auflösung von Schuldgefühlen und von der Verwandlung des Glaubens an Mangel in ein Bewusstsein der Fülle. Das Wasser der Tränen wurde zum Wein der Freude. Und diese Wunder sind auch heute gegenwärtig, sie finden an dem Ort der Liebe und Heilung in unserem Inneren statt: Dalmanuta in unseren Herzen.

www.dalmanuta-prinzip.de 

 

Unsere Leitsätze:

  1. Wir bieten unseren Teilnehmern gute Seminare und stehen ihnen auch anschließend
    als Ansprechpartner zur Verfügung. Wir stellen den Menschen, die zu uns kommen,
    unser Wissen und unsere Hilfe zur Verfugung.
  2. Wir lehren, aber wir belehren nicht. Wir leisten Hilfe zur Heilung, aber wir heilen nicht. 
  3. Wir verbreiten keine Angst, indem wir einen rechten Weg predigen und vor einem
    unrechten warnen. Wir glauben nicht an dunkle Mächte und böse Energien. Wir lehren
    Eigenverantwortung statt Fremdbestimmung.
  4. Wir arbeiten, weil wir Freude daran haben und nicht, weil wir uns dazu verpflichtet
    fuhlen. Wir wissen, dass wir alles auch fur uns, und nichts nur für andere tun.
  5. Wir betrachten die Menschen, die zu uns kommen, nicht als Schüler. Für uns gibt es
    kein oben und kein unten. Wir reichen die Hand und nehmen zugleich die Hand des
    anderen. In diesem Sinne geht es immer Eins zu Eins aus.
  6. Wir sind nicht verantwortlich fur die Menschen. Jeder muss sein Leben selbst leben.
    Aber wir sind verantwortlich fur unsere Arbeit.